Herzlich willkommen!

 

Ich biete Ihnen in meiner privatärztlichen, naturheilkundlichen Praxis die ganzheitliche Behandlung von akuten und chronischen Erkrankungen an.

Nach ausführlicher Diagnostik mit konventionellen und komplementären Methoden führe ich eine für Sie passende Therapie durch.

Ein besonderes Anliegen ist mir dabei der ganzheitliche körperliche und seelische Aspekt im Behandlungskonzept.

Ich mache Hausbesuche und bin für Notfälle in der Regel auch an Wochenenden telefonisch erreichbar.

Therapien/Praxisschwerpunkte:

homöopathische Medikamente

Klassische Homöopathie

Nach dem Ähnlichkeits- oder Simileprinzip – „similia similibus curentur“ („Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt“) – werden Krankheiten durch Mittel geheilt, die bei einem Gesunden ähnliche Symptome hervorrufen, wie sie bei dem Kranken beobachtet werden.

Dies hat der Arzt Samuel Hahnemann (1755-1843) entdeckt.

Die Homöopathie ist eine Heilkunst: Nur das zum Symptom-Komplex passende Heilmittel hilft.

Mein spezielles, selbstentwickeltes Anamnese-Verfahren hilft, das passende Heilmittel zu finden.

Akupunktur-Meridiane

Akupunktur

Es gibt wohl keine medizinische Methode, die sich im Laufe der Zeit (seit ca. 4000 Jahren) so unverändert erhalten und bewährt hat wie die Akupunktur.

Die Akupunktur ist ein Bereich der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Sie definiert den Begriff “Gesundheit” als Zustand des Organismus, der das Fließen von “Qi” harmonisch und ungehindert durch alle Körperbereiche zulässt.

Für die Chinesen ist Qi die allem Lebendigen innewohnende Lebenskraft der Natur. Qi ist Leben, ständig in Bewegung, fließend, Veränderungen hervorbringend.  Yin und Yang sind die beiden komplementären Urprinzipien des Qi (siehe unten).

Die Ursache von Erkrankungen liegt in einem gestörten Fluss von Qi, bzw. einem Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang.

Mit Hilfe feiner Nadeln werden in der Akupunktur bestimmte Punkte auf den Meridianen (Qi-Leitbahnen) stimuliert, um die Selbstheilungskräfte des Körpers zu aktivieren, damit das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang wieder hergestellt wird.

Yin-Yang-Symbol

Yin und Yang

Aus dem Gegensatz von yang = aktiv und yin = passiv entwickelte sich die für die traditionelle Medizin wichtige Polarität von yang = funktionell-dynamisch und yin = materiell erhaltend. Yin und yang stehen in einem ewigen Wechselverhältnis miteinander. Sie bedingen sich gegenseitig, das eine geht aus dem anderen hervor und in das andere über, das eine ist jeweils bereits in dem anderen enthalten. In der Monade wird das harmonische Wechselspiel von Yin und Yang symbolisiert. Selbst in der stärksten Ausdehnung des Yin ist das Yang schon wieder enthalten ( weißer Punkt ) und umgekehrt, d.h. es gibt nicht das Yin ohne Yang und kein Yang ohne Yin.  
Ohrakupunktur

Ohrakupunktur

Der französische Arzt Paul Nogier (1908-1996) hatte reflektorische Beziehungen und korrespondierende Wechselwirkungen zwischen bestimmten Punkten auf dem Ohr und dem Körper erkannt: In der Ohrmuschel sind die Reflexzonen der Körperorgane so angeordnet, dass sie das Bild eines auf dem Kopf stehenden Embryos ergeben. Bei der Diagnose werden verschiedene Punkte auf dem Ohr untersucht. Eine Druckschmerzhaftigkeit der Punkte weist auf eine Schwächung oder Erkrankung der korrespondierenden Organe hin, die mit der Ohrakupunktur entsprechend behandelt wird.
Wirbelsäulensegmente der Organe am Bein

NPSO-Therapie

Die NPSO ist ein modernes Mikro-Aku-Punkt-System und steht für Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie. Sie ist eine somatotop übergreifende Therapie. Ein Somatotop bezeichnet ein Areal, in dem sich der Körper als Ganzes im Kleinen nochmals darstellt. (Somatopie: Der Begriff stellt eine Zusammensetzung von soma (Körper) und topos (Ort) dar. Man bezeichnet mit somatotopischen Projektionen eine Sensibilitätszuordnung zwischen Haut- und Körperarealen. wikipedia) Das Somatotop der NPSO befindet sich am Unterschenkel. Dabei entspricht die rückwärtige Krümmung des Unterschenkels der physiologischen Krümmung der Wirbelsäule. Alle Zonen am und im Rumpf können vom Unterschenkel aus therapeutisch erreicht werden. So wie sich die Wirbelsäule auf die Mittellinie der Wade projiziert, so repräsentieren sich die inneren Organe proportional auf den Rest des Unterschenkels. Wird im Somatotop therapiert, lässt sich fast zeitgleich eine Veränderung der Symptomatik am Erfolgsorgan feststellen. Es gibt noch weitere wichtige Prinzipien der NPSO-Therapie. Eine grundlegende Erläuterung des Gesamtkonzeptes würde hier jedoch zu weit führen.

Rudolf Siener
Der Heilpraktiker Rudolf Siener, geb. am 13.4.1922 in der Pfalz; gest. am 8.4.1993 in Bad Ems, entwickelte in seiner Koblenzer Praxis die Neue Punktuelle Schmerz- und Organtherapie (NPSO). 1989 stellte er die Schmerztherapie erstmals auf dem Kongreß der Firma Sanum vor. 1990 veröffentlichte er die Grundlagen dieser Therapie in den Vega-Nachrichten, Schiltach. Die Resonanz war so groß, daß er das “Institut für Schmerztherapie” in Kamp-Bornhofen gründete und mit Unterstützung der Firma Vega dort sein Wissen in Seminaren an Ärzte und Heilpraktiker weitergab. Die Entwicklung dieser Behandlung machte rasante Fortschritte. Zu der Neuen Punktuellen Schmerztherapie (NPS) kam die Organtherapie hinzu, aus der NPS wurde die NPSO.
Dorn-Therapie

Dorn-Therapie

Die Dorn-Therapie, entwickelt 1975 von Dieter Dorn, ist eine Methode der so genannten manuellen Medizin, die auch Elemente der Meridianlehre einbezieht. Als Therapieform der Dorn-Therapie wird das Erreichen eines stabilen Gleichgewichtes mit möglichst dauerhafter Beschwerdefreiheit durch systematischen Aufbau der Beckenstatik, das Deblockieren und Richten von Wirbeln und Gelenken sowie eine tiefgehende muskuläre Entspannung angegeben. Diese Therapieart wird bei schmerzhaften Funktionsstörungen des Stütz- und Bewegungsapparates, HWS- und LWS-Syndrom, Wirbelkörper-, Kreuzbein- und Steißbeinfehlstellungen, Skoliose (Rückgratverbiegung), Beckenschiefstand, Fehlstellungen von Hüfte, Knie- oder Sprunggelenke, Beinlängenunterschied, Schulter-Arm-Syndrom, Rundrücken, Wirbelblockaden, muskulären Verspannungen wie Hexenschuss, Ischias, Kreuzschmerzen, sowie degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule angewandt. Die Wirbelsäule ist jedoch nicht nur das zentrale Stützorgan des Körpers, sondern vor allem auch die stabile Schutzhülle des Rückenmarkes, mit dem alle Organe und Gewebe verbunden sind. Deshalb wird die Wirbeltherapie auch erfolgreich bei Tinnitus, Schwindel, Kopfschmerzen, Migräne, Lähmungen, Dauerschnupfen, Gehörverlust, Nierenprobleme, Wachstumsstörungen, Verdauungs- und Magenbeschwerden eingesetzt. Mit der Dorn-Methode kann man Wirbelsäule und Gelenke, bei gleichzeitigen Pendelbewegungen mit Armen und Beinen des Patienten, mit dem Daumendruck sanft und gezielt behandeln und falsch stehende Wirbel regulieren, ohne dass Sehnen, Bänder oder Muskeln beschädigt werden. führen.

Dieter Dorn
Dieter Dorn aus dem Allgäu (geboren am 13. August 1938, gestorben am 19.1.2011) ist der Erfinder der Dorn-Methode. 1973 bekam er während seiner Arbeit starke Rückenschmerzen, er konnte nur noch liegen und sich langsam aufrichten. Hier erinnerte er sich an den alten Schloßbauern Josef Müller im Nachbardorf, der anderen bei Rückenbeschwerden schon geholfen hatte. Er wurde einmal von dem Schloßbauern behandelt. Davon war er so beeindruckt, daß er dies auch erlernen wollte. Da der alte Landwirt wenige Wochen später starb, konnte er es nicht direkt erlernen. Daraufhin tastete und behandelte Dieter Dorn, wie es der ältere Bauer bei ihm getan hatte, bei seiner Frau die Halswirbelsäule mit Erfolg. Dies war seine erste Erfahrung und es folgten weitere mit Bekannten und Verwandten aus seinem Ort und der nahen und weiten Umgebung. 1985 hörte der Orthopäde Dr. Thomas Hansen von Dieter Dorn und seinem Wirken und ließ sich von ihm behandeln. Daraufhin unterstützte er Dieter Dorn mit Fachliteratur und organisierte für ihn Seminare, um es Interessierten zu ermöglichen diese Methode zu erlernen. So wurde die Dorn-Methode inzwischen schon weltweit bekannt.
Psychosomatische Grundversorgung

Psychosomatische Grundversorgung

Gefühle sind ist eine wichtige Ursache für psychische aber auch für körperliche Beschwerden. Vielen Patienten kann mit Gesprächen über die psychischen Ursachen sowie Autogenem Training oder progressiver Relaxation (Entspannung) nach Jakobson geholfen werden. Das ist mit psychosomatischer Grundversorgung gemeint. Es wurde festgestellt, dass bei jedem dritten Patienten, der einen Hausarzt wegen körperlicher Beschwerden aufsucht, die Medikamente nicht wirken. Ein großer Teil dieser Patienten hat nach zwei Jahren die gleichen Beschwerden. Vielen dieser Patienten kann mit den Methoden der psychosomatischen Grundversorgung geholfen werden.

Misteltherapie

Komplementäre Krebsbehandlung

Dies ist eine begleitende und unterstützende Behandlung zur schulmedizinischen Krebstherapie. Sie macht Chemotherapie und Bestrahlungen besser verträglich und erhöht deren Wirksamkeit. Sie stärkt die Selbstheilungskräfte des Körpers und erhöht die Lebensqualität des Patienten. Hierbei verwende ich Homöopathie, Misteltherapie, Leber- und Milzpeptide, Vitamine und Mikronährstoffe. Die komplementäre Krebstherapie wird von mehr als der Hälfte der Krebspatienten angewendet.      

Fußreflexzonenmassage

Fußreflexzonenmassage

Vor mehreren 1000 Jahren entdeckten die Chinesen die Reflexzonen der Organe am menschlichen Fuß. Der Körper spiegelt sich an den Füßen wider. Die Fußreflexzonenmassage löst Energieblockaden, regt die Selbstheilungskräfte an, harmonisiert das gesamte Nervensystem und unterstützt den Körper beim Entgiften und Entschlacken. Darüber hinaus fördert die Reflexzonenmassage die Durchblutung der Füße und sorgt für tiefe Entspannung und Zufriedenheit. Ich biete auf Anfrage Selbsthilfe-Kurse für die Fußreflexzonenmassage an.    

Kontakt- und Praxisinformationen:

Josef Eckart Praxis

Josef Eckart

Arzt

Ruffinistraße 22
80637 München
Telefon: 089-300 50 62
Telefax: 089-315 682 34
E-Mail: josef-eckart@muenchen-mail.de

Praxistermine nach telefonischer Vereinbarung

Ich mache Hausbesuche und bin für Notfälle in der Regel auch an Wochenenden telefonisch erreichbar.

Ärztekammer: Bayerische Landesärztekammer, Mühlbaurstr. 16, 81677 München > BLÄK
Gesetzliche Berufsbezeichnung: Arzt
Berufsbezeichnung verliehen in der Bundesrepublik Deutschland